Aktuelles

Zurück

Kinoprogrammpreis 2018: Kölner Kinos erfolgreich

Zum 28. Mal wurde in Köln der Kinoprogrammpreis NRW verliehen. Einer der drei Spitzenpreise ging an das Kölner Filmkunstkino Filmpalette. Ausgezeichnet wurden zudem die Kölner Lichtspielhäuser Cinenova, Metropolis, Odeon, OFF Broadway, Theater am Weißhaus und Turistarama.

 

Jedes Jahr im Herbst zeichnet die Film- und Medienstiftung NRW Kinos aus, die im Vorjahr mit ihrem Programm und ihrer Auswahl an deutschen und europäischen Filmen und besonderen Kinder- und Jugendfilmen überzeugen konnten. In diesem Jahr wurden 64 Filmtheater aus 39 Städten Nordrhein-Westfalens mit der bisherigen Höchstfördersumme der Filmstiftung NRW in Höhe von 450.000 Euro prämiert. „Kein Bundesland verfügt über eine so vielfältige und lebendige Kinolandschaft und eine so große Anzahl an Leinwänden wie NRW. So ist es immer wieder eine große Freude, an diesem Abend die besonders engagierten Kinobetreiberinnen und Kinobetreiber zu ehren und gemeinsam mit prominenten Paten, Produzenten und Verleihern und der Politik Danke zu sagen − für ihre profilierten Programme und ihren leidenschaftlichen Einsatz für Film und Kino“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

Auch in diesem Jahr übernahm wieder eine Reihe von prominenten Paten − Schauspieler, Regisseure und Produzenten − die Ehrung der Kinobetreibe. Gleichzeitig brachten sie Ausschnitte ihrer aktuellen Filme mit und gaben so einen Ausblick auf das kommende Kinoprogramm. Gezeigt wurden unter anderem erste Bilder von „Club der Roten Bänder – wie alles begann“, dem Kinofilm zur vielfach ausgezeichneten VOX-Serie, sowie Ausschnitte aus dem von der Kölner Heimatfilm produzierten Arthouse-Drama „Wintermärchen“, das beim Film Festival Cologne mit dem Filmpreis NRW ausgezeichnet worden war und von der Kölner W-Film Distribution im Frühjahr 2019 in die deutschen Kinos gebracht wird.

Den Höhepunkt des Abends stellte einmal mehr die Verleihung des Herbert Strate-Preis dar, mit dem die Film- und Medienstiftung NRW und der HDF Kino e.V. an den 2004 verstorbenen Kinobetreiber Herbert Strate erinnern. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis für besondere Verdienste um den deutschen Film ging in diesem Jahr an Marianne Menze, die Betreiberin der Essener Lichtburg.

Der Kinoprogrammpreis NRW fand als feierlicher Abschluss des Film- und Kinokongress im Kölner Gloria Theater statt, den die Film- und Medienstiftung NRW am 6. November im Kölnischen Kunstverein als eintägiges Event veranstaltet hatte. Schwerpunkt war die Zukunftsgestaltung für das Kino, unter anderem ging es um Nachhaltigkeit in der Produktion und im Kino, zielgruppenspezifisches Marketing, Kinoevents und Blockchain-Lösungen für die Programmgestaltung.