Aktuelles

Zurück

Deutscher Dokumentarfilmpreis 2015

Der abendfüllende Dokumentarfilm „Am Kölnberg“ von Laurentia Genske und Robin Humboldt erhält den mit 3.000 Euro dotierten Förderpreis beim Deutschen Dokumentarfilmpreis 2015. Die Preisverleihung fand am 18. Juni im Rahmen von „Dokville“ in Ludwigsburg statt.

Insgesamt zwölf Dokumentarfilme waren für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2015 nominiert. Mit dem Preis ehren der Südwestrundfunk (SWR), die Filmförderung Baden-Württemberg (MFG) und das Haus des Dokumentarfilms Stuttgart jährlich drei herausragende dokumentarische Leistungen im Kino und Fernsehen.


Mit dem Förderpreis des Hauses des Dokumentarfilms in Höhe von 3.000 Euro wurde Am Kölnberg (2014, 85 Min.) ausgezeichnet. Die Langzeitdokumentation von Robin Humboldt und Laurentia Genske, die fünf Bewohner der Plattenbausiedlung Kölnberg am Rande von Köln begleitet, war als einzige Hochschulproduktion nominiert.

Die Jury befand: „Das Entscheidende des Filmemachens kann man nicht lernen; es ist der Blick, mit dem wir auf die Welt schauen. Es ist die Art und Weise; wie wir die Menschen betrachten; welchen Raum wir ihnen geben; es ist der Rhythmus, den wir finden jenseits von Modernismen und doch in der Zeit. Es ist das Besondere in uns. Wir waren einstimmig der Meinung, dass diesen beiden jungen Filmemachern der Nachwuchspreis gehört. Wir wollen mehr Filme von ihnen sehen.“

Der Hauptpreis ging an „Song from the Forest“ von Michael Obert, der Förderpreis der Stadt Ludwigsburg an „Der Banker – Master of the Universe“ von Marc Bauder. Die Entscheidungen traf eine unabhängige Jury: Aelrun Goette (Filmemacherin), Christian Frei (Filmemacher), Astrid Schult (Filmemacherin), Thomas Klingenmaier (Stuttgarter Zeitung), Heinz Badewitz (Hofer Filmtage), Prof. Stephan Krumbiegel (Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf), Fidelis Mager (megaherz GmbH).

„Am Kölnberg“ wurde bereits bei seiner Uraufführung beim Leipziger Festival für Dokumentarfilm 2014 mit einer Lobenden Erwähnung im Deutschen Wettbewerb ausgezeichnet und begeistert seitdem Juries wie Publikum bei zahlreichen auch internationalen Festivals und sorgt in Köln bereits seit Monaten für ausverkaufte Kinosäle.

Weitere Informationen unter: www.amkoelnberg.de

 

 

 

Stand: Juni 2015