Aktuelles

Zurück

„Die gamescom ist internationaler als jemals zuvor“

Vom 17. bis zum 21. August 2016 findet in Köln die gamescom statt, das weltweit größte Event für Video- und Computerspiele. Ein Interview mit Projektmanager Tim Endres. 

Die gamescom verkündet seit Jahren immer wieder neue Rekordergebnisse. Auch 2016?

Wir erwarten über 800 Aussteller und peilen damit tatsächlich wieder einen neuen Rekord an. Auch die Gesamtzahl der Fachbesucher entwickelt sich wie in den Vorjahren sehr positiv, allerdings kommt es für die Aussteller da weniger auf die Quantität als auf die Qualität an. Ein ganz entscheidender Punkt ist dabei die Internationalität, und man kann jetzt schon sagen, dass die gamescom mit Ausstellern aus 50 Ländern und 25 Länderpavillons internationaler sein wird als jemals zuvor. Wir werden tatsächlich völlig neue Areale erschließen. Kolumbien, Chile, Indonesien und die Philippinen waren in der business area noch nie mit eigenen Pavillons vertreten; 2016 sind sie es. Rechnet man die Besucher der business area – das Fachpublikum also –, der entertainment area – die Konsumenten – und die Besucher des Musikfestivals in der Innenstadt zusammen, kommt man auf rund eine halbe Millionen Besucher innerhalb einer Woche. All das zeigt, dass wir den Status der gamescom als weltweit größte Messe für interaktive Spiele weiter ausbauen können. 2009 hatten wir bei der Premiere der gamescom 458 Aussteller und 17.300 Fachbesucher. Im vergangenen Jahr waren es 806 Aussteller und 33.200 Fachbesucher. Das sind immense Wachstumsraten. 

Was ist für Sie der Hauptgrund für diese Erfolgsgeschichte?

Der Grund ist ganz klar das Konzept der gamescom, das weltweit einmalig ist. Es gibt viele Veranstaltungen zum Thema Computer- und Videospiele, aber die gamescom ist die einzige, die wirklich sämtliche Zielgruppen an einem Ort vereint: die Developer, die die Spiele entwickeln, die Publisher, die sie vertreiben, den Handel und den Comsumer. Das gelingt uns deshalb, weil wir innerhalb einer Woche vier unterschiedliche Plattformen bieten: die GDC Europe als die in Europa führende Konferenz im Bereich Game Development, die entertainment area als größten Spielplatz der Welt, die business area und eben das Festival mit Bühnen am Rudolfplatz, am Friesenplatz und auf dem Neumarkt. Mit ihm sorgen wir dafür, dass das Geschehen nicht nur auf dem Messegelände stattfindet, sondern eben auch in der Innenstadt, nach dem Motto: Eine ganze Stadt feiert die Spiele. 

Warum ist Köln der richtige Standort für die gamescom?

Auf jeden Fall wegen der innenstädtischen Lage des Messe-Geländes. Das bringt viele Vorteile mit sich, wenn es darum geht, die ganze Stadt die Spiele feiern zu lassen. Daneben ist es aber auch die hervorragende Erreichbarkeit von Köln zu nennen, mit einem Einzugsgebiet, in dem 180 Millionen Europäer nur eine Flugstunde entfernt sind. Hinzu kommt die Unterstützung durch die Stadt selbst, vor allen Dingen beim Festival.

Welche Neuigkeiten gibt es 2016?

Am Konzept der gamescom werden wir nicht rütteln. Es funktioniert ja, das belegt die Entwicklung der vergangenen Jahre. Der Fokus liegt auf den Neuheiten, die die Aussteller mitbringen. In diesem Jahr sind Aussteller mit dabei, die zuvor noch nie an der gamescom teilgenommen haben. Und ich verrate sicherlich nicht zu viel, wenn ich sage, dass das Thema virtual reality einen ganz maßgeblichen Anteil an der gamescom haben und eines der Hauptfokusthemen sein wird.

Partnerland ist dieses Jahr die Türkei.

Ja, sie wird mit rund 500 Quadratmetern in der business area vertreten sein.

Was sprach für die Türkei?

Sie hat eine wachsende Gaming-Kultur und eine sehr junge Bevölkerungsstruktur, deshalb stellt sie für die Gaming-Industrie einen sehr interessanten und attraktiven Markt mit Zukunftsperspektiven dar. Durch die Partnerschaft mit der Türkei kann die gamescom ihren Ausstellern neue Wege auf diesen noch recht jungen Markt eröffnen. Darüber hinaus entwickelt sich in der Türkei nicht zuletzt aufgrund neuer Fördermechanismen eine eigene Gaming-Industrie. Und die Start-Ups von heute sind die Aussteller von morgen.  

 

Weitere Informationen: www.gamescom.de

 

Stand: August 2016