Aktuelles

Zurück

„Erwarten klare Neuformulierung
des Urheberrechts“

Rückblick auf 2015, Ausblick auf 2016 –
mit Helmut Heinen, Herausgeber Kölnische Rundschau.

 

Wie war das Jahr 2015 für Ihr Unternehmen?

Die Zeitungsbranche hat in 2015 weitere Schritte zur Digitalisierung ihres Geschäfts gemacht. Neue Produkte und die Einführung vielfältiger kostenpflichtiger Angebote und Bezahlmodelle standen dabei ganz oben auf der Agenda. Daneben haben wir unsere gedruckten Zeitungen überarbeitet und mit der Umsetzung von Redaktionsgemeinschaften mit dem Kölner Stadt-Anzeiger besonders die Lokalteile gestärkt.

 

Was steht für Sie 2016 auf der Agenda? 

In 2016 ist die Monetarisierung von hochwertiger journalistischer Arbeit das Zentralthema. Wir werden unser – stark nachgefragtes – E-Paper auch als aktuelle Vorabendausgabe anbieten. Und in unserer täglichen Arbeit machen wir weiterhin deutlich, wie absurd die Vorwürfe einer vermeintlichen „Lügenpresse“ sind.

 

Welche Themen werden die Medienwelt generell bestimmen?

Die zunehmend gebündelte Vermarktung der Mediengattung Tageszeitung wird die Unterbewertung unseres Mediums korrigieren. Die Kontroverse über die Grenzen gebührenfinanzierter öffentlich-rechtlicher Internetangebote, die leistungsfähige private Angebote gefährden, wird an Schärfe zunehmen. Vor allem auf europäischer Ebene erwarten wir eine klare Neuformulierung des Urheberrechts im Digitalen Zeitalter.

 

 

 

Stand: Dezember 2015