Aktuelles

Zurück

Marc Jan Eumann wird Vorsitzender der KJM

Marc Jan Eumann, Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), übernimmt ab 2020 den Vorsitz der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Das Gremium wählte ihn einstimmig als Nachfolger des amtierenden Vorsitzenden Wolfgang Kreißig, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK). Die Amtszeit des neuen KJM-Vorsitzenden endet mit der aktuellen Amtsperiode im März 2022.

Marc Jan Eumann leitet die LMK seit April 2018. Im Mai 2018 wurde er als ständiges Mitglied in die KJM berufen und zum ersten stellvertretenden Vorsitzenden des Gremiums gewählt. „Der Schutz von Kindern und Jugendlichen im Rundfunk und im Internet ist eine Aufgabe, deren Bedeutung man kaum überschätzen kann. Dabei treffen wir in einem dynamischen Medienumfeld ständig auf neue Phänomene, die die KJM immer wieder vor Herausforderungen stellen. Ein wirksamer technischer Jugendmedienschutz muss technische Entwicklungen nachvollziehen. Diese Anforderung wird ein wichtiger Eckpfeiler der KJM-Arbeit bleiben“, so Eumann. Er freue sich, gemeinsam mit dem Gremium diese Herausforderungen anzugehen: „Der Kinder- und Jugendmedienschutz wird an Bedeutung gewinnen. Das heißt: es kommt auch in Zukunft auf die KJM an.“

Wolfgang Kreißig, der seit Januar 2018 an der Spitze der KJM steht, legt dieses Amt zum Ende des Jahres 2019 nieder, um ab 2020 den Vorsitz der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) sowie der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) zu übernehmen. Die Kommission für Jugendmedienschutz ist ein Organ der Landesmedienanstalten und ein Expertengremium aus Vertretern von Bund und Ländern. In Deutschland ist die KJM die zentrale Aufsichtsstelle für den Jugendschutz im privaten Rundfunk und Internet.