Aktuelles

Zurück

Mediengründerzentrum NRW: Beginn des Stipendiums

Für zwölf Nachwuchsunternehmen aus dem Medienbereich beginnt in diesen Tagen das einjährige Stipendium des Mediengründerzentrum NRW.

 

Das Gründerprogramm begleitet junge Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Film, TV, Games und Neue Medien bei der Entwicklung ihres Geschäftsmodells. Es beinhaltet neben einem Betriebskostenzuschuss in Höhe von 10.000 Euro eine umfassende Qualifizierung und Professionalisierung durch die Vermittlung von unternehmerischem und branchenspezifischem Know-how. Außerdem wird die Vernetzung mit Kooperationspartnern aus der Medienbranche ermöglicht.

Im Rahmen der weitreichenden Qualifizierung erwartet sie ein wöchentliches Seminarprogramm mit interdisziplinärer Ausrichtung und hochqualifizierten Referenten aus der Medienbranche. Ergänzt wird dies durch eine individuelle und bedarfsspezifische Beratung zur Entwicklung ihrer oft innovativen Geschäftsideen. Der Betriebskostenzuschuss erlaubt es den Stipendiaten sich ein Jahr lang voll auf die Unternehmensgründung zu konzentrieren. Eine breite Vernetzung zu relevanten Medienveranstaltungen in NRW und eine langjährig gewachsene Alumni-Community bieten viele Möglichkeiten, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und sich auszutauschen.

In diesem Jahr wurden die zwölf Gründerunternehmen durch eine zehnköpfige Jury ausgewählt: Helga Binder (Film- und Medienstiftung NRW), Maria Dickmeis (WDR), Christa Dobrowolski (action concept), Thomas Friedmann (funatics), Andreas Füser (Stadt Köln), David von Galen (Staatskanzlei NRW), Evelin Haible (RTL), Joachim Ortmanns (Mediengründerzentrum NRW), Tobias Schiwek (Divimove) und Claudia Steffen (Pandora Film Produktion).

 

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten 2019 sind:

  • aMuse collective GbR, Joanna Broda, Mona Kakanj – Werbe- & Imagefilm
  • cinehype GmbH, Niklas Heisterkamp, Jonas Hümbs, Till Hannes Hümbs, Trang Vo Thi – Event-Film
  • CINE-LITTE Productions, Lilia P. Schneider – Film & Animation
  • cocktailfilms GmbH, Cagdas Yüksel, Fehmi Yüksel – Film & TV
  • epicsauerkraut studio GbR i.Gr., Paul Kolvenbach, Marcus Horn – Games
  • FORTIS FEM FILM GbR i. Gr., Alisa Berger, Anna Kruglova, Yana Ugrekhelidze – Spiel- & Dokumentarfilm (VGF-Stipendium)
  • 42 Bits Entertainment, Christoph Schulze – Games
  • Lost Tape GbR, Felix Maxim Eller, Jan Scharfenberg – Spiel- & Imagefilm (VGF-Stipendium)
  • QOLABO GmbH, Joy Chun, Adrian Draschoff – Film & TV
  • refutura GmbH, Simon Sturm – Augmented Reality & Transmedia
  • Ruhrkomplex, Jan Sebastian Krämer – Dokumentarfilm
  • TWENTYTWO Film GmbH, Cedric Engels – Webvideo

 

Petra Müller, Vorsitzende der Gesellschafterversammlung des Mediengründerzentrum NRW und Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, wies in einem Statement darauf hin, dass die Unternehmen 2019 aus nahezu allen Bereichen des Bewegtbilds kommen. Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, betonte: „Junge Kreativ-Gründer und -Gründerinnen bereichern die Unternehmenslandschaft der Medienbranche und tragen nachhaltig zur Unternehmensvielfalt am Medienstandort bei. In Köln finden sie ein attraktives Umfeld, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und den Unternehmenssitz langfristig zu verankern. Mit dem Mediengründerzentrum NRW ermöglicht die Stadt Köln einen qualifizierten Start in die unternehmerische Selbstständigkeit. So können die Nachwuchsunternehmerinnen und -unternehmer die vielfältigen Herausforderungen einer Gründung erfolgreich meistern.“

Die Mittel für die Gründerstipendien und das begleitende Programm werden vor allem vom Land NRW, der Film- und Medienstiftung NRW und der Stadt Köln bereitgestellt, die damit den unternehmerischen Nachwuchs am Medienstandort NRW fördern und nachhaltig etablieren. Weitere Mittel werden auch in diesem Jahr wieder von der VGF Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken zur Verfügung gestellt. Mit diesen Mitteln werden zwei Stipendien zur Gründung im Geschäftsfeld Kinofilm gefördert. Als neue Förderer konnten für das Jahr 2019 die Kölner Filmproduktion action concept und die Sparkasse KölnBonn hinzugewonnen werden.